SECURITY

Daten speichern, aber auf Nummer sicher!

Multifunktionale Systeme verfügen heutzutage über vielfältige Funktionen, die natürlich auch speicherintensiv sind und demnach schon lange nicht mehr ohne zusätzlichen Datenspeicher in Form einer internen Systemfestplatte auskommen.

Damit bleibt für viele Kunden die Frage, was am Ende einer Vertragslaufzeit mit den persönlichen Daten auf der Festplatte geschieht. Wie sicher werden diese gespeichert? Lassen sie sich wieder rekonstruieren?

Um die Daten auf der internen Festplatte optimal zu schützen, bietet Ihnen Konica Minolta bei den bizhub Systemen bereits im Standard eine Vielzahl an Sicherheitsfunktionen und setzt damit einen marktführenden Maßstab. Ebenso die Norm: Die bizhub Systeme von Konica Minolta entsprechen selbstverständlich den ISO 15408 Common Criteria Standards.

Doch was steckt im Detail dahinter?

  •  Die Konica Minolta bizhub Systeme der neuesten Generation verfügen zum Schutz der Systemfestplatte bereits im Standard über folgende Funktionen:

  •  Die Festplatte wird durch ein Kennwort geschützt, welches im BIOS verankert ist.

  •  Die gespeicherten Daten werden auf Basis des Advanced Encryption Standard (AES) verschlüsselt, der die 256-Bit-Schlüssellänge unterstützt.

  • Die Daten auf der Festplatte können durch 8 verschiedene Modi überschrieben werden, angefangen vom Überschreibungsmuster 0x00 (Japan Electronic & Information Technology Association, russischer Standard GOST) bis hin zur 7-fachen Überschreibung mit verschiedenen Datenmustern inkl. Verifizierung (US Air Force Standard AFSSI5020).

  • Ergänzend erfolgt eine temporäre Datenüberschreibung für z. B. kurzzeitig ausgelagerte Druckdaten, die je nach Konfiguration umgehend mit einfachem Muster 0x00 oder mit 0x00/0xff /0x61 überschrieben werden, mit anschließender Verifizierung.

  • Auf dem Dokumentenserver gespeicherte Daten können nach vordefinierten Zeiten automatisch gelöscht werden.

 

Die bei den bizhub Systemen verwendeten Mechanismen gehen teilweise sogar über die standardmäßigen Schutzmaßnahmen eines Betriebssystems hinaus. Das heißt für Sie als Anwender: Ihre Daten sind über die vielfältigen Sicherheitsfeatures der Festplatte bestens geschützt. Somit ist gewährleistet, dass die Anwenderdaten auch vertraulich bleiben. Bei Bedarf können Sie die Daten dann nach High-End-Standards nicht rekonstruierbar löschen.

Für Konica Minolta hat die Sicherheit der Kundendaten oberste Priorität. Im Zuge eines sogenannten Penetrationstests prüfte die Fa. SySS GmbH bei einem bizhub System die Qualität der Datensicherung auf Herz und Nieren.

Für den Test wählten wir ein  Konica Minolta bizhub System sicherten dieses gemäß den Konica Minolta bizhub SECURE Richtlinien – das heißt, es wurde die Festplattenverschlüsselung aktiviert sowie mit individuellem 20-stelligen alphanumerischen Kennwort versehen und es wurde ein 20-stelliges alphanumerisches Festplattenkennwort vergeben.

Während des Prüfverfahrens lag das Hauptaugenmerk auf der Extraktion von Daten von der Festplatte, zusätzlich testeten die Sicherheits-Spezialisten die Angreifbarkeit über das LAN, das Webinterface sowie die Netzwerkdatensicherheit.

Vorab fertigten die Prüfer eine forensische Kopie der internen Festplatte an und extrahierten die Daten. Das Resultat der Testreihe: Der SySS GmbH war es nicht möglich, Daten aus dem Printer Cache zu extrahieren!

 

Kontakt:

Telefon:

0800-646 65 82

Sie möchten einen persönlichen Beratungstermin oder benötigen weiteres Informationsmaterial?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Vorname

Nachname

Telefon

E-Mailadresse

Firma

Nachricht

absenden